Mexiko

Nach 48.435 km erreichen wir die Grenze in Tecate. Nach nur einer Stunde für sämtliche Grenzformalitäten lässt uns die staubige Grenzstadt aus Kalifornien passieren. Die Einreise verlief problemlos, wir bekamen ohne zu fragen ein 180 Tage Visum und Pancho darf sogar 10 Jahre im Land bleiben.

Das metrische System hat uns wieder.

 

Mit unserem ersten Meter in Mexiko war sofort klar, es ändert sich etwas. Verkehrsteilnehmer machten was sie wollten, Straßenhändler an jeder Ecke und mit Englisch kamen wir kaum noch weiter.

 

Die Baja California wird für einige Wochen unsere neue Spielwiese bevor wir von La Paz nach Mazatlán verschiffen. Dann erkunden wir das Festland und lassen uns langsam nach Süden treiben.

 

Länderinfos zur Mexiko findet man hier und zu den Bundesstaaten dort. Auch sehr informativ auf englisch da und mal anders bitte sehr.

 

 

Fazit:

Karibik- und Pazifikküste, Wüste und Mangroven, Kiefernwälder und Regenwald, Vulkane und Strände, Gebirge und Korallenriffe, Albatrosse und Papageien, Krokodile und Leguane, Blutsauger und Schmetterlinge, Tempelruinen und Kolonialstädte, Tacos und Eiscreme, alte VW-Käfer und nervige Topes, in der Mittagshitze ausgestorbene Städte und Menschen die nachts auf der Straße leben und feiern, Danza-Musik und Reklameschreier. All dies fanden wir in Mexiko und sehr hilfsbereite und lebensfrohe Menschen.

 

Ob es an den 5 Klimazonen in Mexiko lag oder am Flair in den Kolonialstädten, wir genossen das Reisen durch dieses wunderbare Land. Vielleicht lag es auch an dem Strandleben, welches es von einsam verlassen bis hin zu Familienausflug von 6-22 Uhr gab (zu Tausenden an Ostern). Es ist wunderschön direkt am Strand zu parken und die Meeresbrise in Panchos Inneren zu spüren. Trotz der Hitze sind wir 917 km gelaufen, das meiste in Städten oder am Strand. In 170 Tagen sind wir 14.485 Kilometer gefahren und das meiste davon im Hochland bis zu 2.638 Höhenmeter. Wir waren sehr gerne in Mexiko und lieben das freie Leben dort.

 

Vom Beginn unserer Durchquerung Mexikos auf der Baja California mit ihren leeren Stränden, mit Grauwalen und Walhaien bis hin zur Yucatán Halbinsel mit seinen Cenoten und Mayaruinen inklusive Karibiktraum haben wir unvergessliche 170 Tage erlebt. Strände wie an der Baja, an denen wir so einfach am Wasser parken konnten und dies ganz alleine, haben wir selten wieder gefunden. Wir werden nie den Ausblick an der Bucht bei La Paz vergessen, von dem wir uns fast nicht mehr trennen konnten. Die Baja California hat einen festen Platz in unseren Herzen.

Ohne die Kolonialstädte mit ihren Geschichten kann man Mexiko nicht kennenlernen und jede einzelne Stadt war einen Besuch wert. Am meisten haben uns die Murals in den Regierungsgebäuden beeindruckt. Jedes riesengroß und für uns etwas ganz besonderes. Die Landschaft um die Kolonialstädte ist so bergig und so abwechslungsreich, mal mit Kakteen dann mit Kiefernwald oder Vulkan, dass schon allein die Fahrten, wenn auch quälend für Pancho, den Besuch garantiert belohnen.

 

170 Tage Mexiko haben uns gezeigt, dass arme Menschen Gelassenheit ausstrahlen und unglaublich ansteckende Lebensfreude versprühen können, die uns immer begleiten wird. Wir fühlten uns in Mexiko immer willkommen und mit jedem Wort spanisch kam uns stets eine große Begeisterung entgegen. Mexiko war schon seit langem ein heißer Kandidat für den nächsten Urlaub und stellte unsere Vorstellungen spielend in den Schatten. Allein wegen des leckeren Essens würden wir wieder kommen . Mexiko rockt! Viva la México!

Mexico

After 48,435 km we reach the border in Tecate. After only one hour for all border formalities the dusty border town lets us pass through from California. The entry ran problem-free, without even asking we got a visa valid 180 days and Pancho may stay even 10 years in the country.

The metric system has us back.

 

With our first meter in Mexico it was immediately clear, it changes somewhat. Road users made what they wanted, street merchants at each corner and with English we hardly got nowhere.

 

The Baja California will be our new playing field for some weeks before we ship from La Paz to Mazatlán. Then we explore the mainland and let us drift slowly to the south.

 

Info about Mexico are found here and about the states there. As well very informative here and something different here you go.

 

 

Résumé:

Caribbean and Pacific coast, desert and mangroves, pine forests and rain forest, volcanoes and beaches, mountains and corral reefs, albatrosses and parrots, crocodiles and iguanas, bloodsucker and butterflies, temple ruins and colonial cities, tacos and ice creme, old Volkswagen beetles and annoying topes, extinct cities in midday heat and people who live and celebrate on the road at night, Danza-music and promotion squaller. All this we found in Mexico and very helpful and buoyant humans.

 

Whether it lay at the 5 climate zones in Mexico or at the flair in the colonial cities, we enjoyed the travel across this marvelous country. Perhaps it was also due to the beach life, which we had from lonely remote up to family trip from 6-22 o'clock (to thousands at Easter). It is beautifully to park directly at the beach and to feel the sea breeze in Panchos inside. Despite the heat we hiked/walked 917 km, most in cities or at the beach. In 170 days we drove 14,485 kilometers and most of it in the highland up to 2,638 meters of elevation. We were very gladly in Mexico and love the free and easy life there.

 

From the start of our crossing of Mexico on the Baja California with its empty beaches, with gray whales and whale sharks up to the Yucatán peninsula with its cenotes and Mayan ruins inclusive Caribbean dream we experienced unforgettable 170 days. Beaches as on the Baja, at which we could park so simply at the waterfront and this completely alone, have we rarely found again. We will never forget the view at the bay of La Paz from which we nearly could not break loose. The Baja California has a firm space in our hearts.

Without the colonial cities with its stories one cannot become acquainted with Mexico and each individual city was worth a visit. The murals in the government buildings impressed us the most. Each huge and for us somewhat very special. The landscape around the colonial cities is so hilly and so diverse, once with cacti then with pine forest or volcano that already the drives alone, although painfully for Pancho, reward the visit guaranteed.

 

170 days Mexico showed us that poor people can radiate a sense of serenity and show unbelievably infectious joy of living, which will always accompany us. We felt in Mexico always welcome and with each word Spanish we always got back a great enthusiasm. Since long Mexico was a hot candidate for the next vacation and put our imaginings easily in the shade. By itself for the delicious food we would come again . Mexico rocked! Viva la México!


Flagge Kanadas

Einreise/Entry: 12.02.2016    

Ausreise/Exit: 01.08.2016

 

Hauptstadt/Capital: Mexiko-Stadt

Einwohner/Citizen: 120.286.655

Fläche/Area: 1.972.550 km²

 

Währung/Currency: Mexikanischer Peso MXN: €/MXN 1/21.13


Übersichtskarte von Mexiko
Übersichtskarte von Mexiko


Ausgaben für:

  • Diesel: 2.005 €
  • Übernachtungen: 73 €
  • Nennenswerte nationale Transportmittel: 563 €
  • Reparaturen und Serviceleistungen an Pancho: 1.273 €
  • Versicherung für Pancho: 156 € (Jahr) + 53 € Einfuhr
  • Alles weitere: 3.784 €

 

min/max Diesel: 13,77 MXN

gefahrene km: 14.485

gewanderte km: 917

min/max Temperatur: 4,2/38,2°C

Expenses for:

  • Diesel: 2,005 €
  • Accommodations: 73 €
  • Appreciably national transportation: 563 €
  • Repairs and maintenance on Pancho: 1,273 €
  • Insurance for Pancho: 156 € (year) + 53 € import
  • Everything else: 3,784 €

 

min/max diesel: 13.77 MXN

driven km: 14,485

hiked km: 917

min/max temperature: 4.2/38.2°C



Unsere Top Five:

  1. Baja California: Grauwale in Guerrero Negro, Bahía Asunción, Bahía de los Ángeles, Bahía de Concepción, San Ignacio, landschaftlicher Wechsel zwischen heißer Wüste und Pazifik/Golf von Kalifornien, Walhaie in La Paz, Umgebung von La Paz und 200 km einsame Sandstrände im Südosten
  2. Zentrales Hochland: Kolonialstädte wie Zacatecas, Querétaro, Guanajuato; blühende Kakteen, Joshua Trees in der Gegend um Zacatecas und San Luis Potosí, Tempel La Quemada, Besuch der Tequila-Destillerie Herradura in Tequila
  3. Oaxaca und Chiapas: Der Surfstrand von Puerto Escondido und das ruhige Playa San Agustín am Pazifik, die Stadt Oaxaca und die Tempel von Palenque, Monte Albán sowie Yaxchilán, die Wasserfälle Agua Azul, Misol-Ha und die versteinerten Fälle Hierve el Agua und dies alles im tropischen Regenwald mit Brüllaffen und Papageien
  4. Mexiko-Stadt und Umgebung: Archäologisches Museum und rund um den Zócalo in der Hauptstadt; Vulkan Paricutín, La Tzararcua Wasserfall, das Städtchen Pátzcuaro, Botanischer Garten in Toluca, die Pyramiden von Teo Tenango und natürlich Teotihuacán, das Aceves-Team in Metepec
  5. Die Yucatán-Halbinsel: Schwimmen in Cenoten; Playa Delphines in Cancún, schnorcheln und faulenzen in Mahahual, Tulums weißen Strand vor der Tempelkulisse, Mayaruinen in Uxmal, Edzná und Chichén Itzá, Flamingos am Golf von Mexiko und die Städte Campeche und Itzmal

Our top five:

  1. Baja California: Grey whales in Guerrero Negro, Bahía Asunción, Bahía de los Ángeles, Bahía de Concepción, San Ignacio, scenic change between hot desert and Pacific/Gulf of California, whale sharks in La Paz, surrounding of La Paz and 200 km lonesome sandy beaches in the southeast
  2. Central Highland: Colonial cities like Zacatecas, Querétaro, Guanajuato; blooming cacti, Joshua trees in the region of Zacatecas and San Luis Potosí, temple La Quemada, visit of the Tequila-Distillery Herradura in Tequila
  3. Oaxaca and Chiapas: The surf beach of Puerto Escondido and the calm Playa San Agustín at the Pacific, the city Oaxaca and the temples of Palenque, Monte Albán as well as Yaxchilán, the waterfalls Agua Azul, Misol-Ha and the petrified falls Hierve el Agua and all of this in the tropical rain forest with howler monkeys and parrots
  4. Mexico-City and surrounding: Archaeological museum and around the Zócalo in the capital; Volcano Paricutín, La Tzararcua waterfall, the small town Pátzcuaro, botanical garden in Toluca, the pyramids of Teo Tenango and of course Teotihuacán, the Aceves team in Metepec
  5. The Yucatán peninsula: Swimming in cenotes; Playa Delphines in Cancún, snorkeling and laze in Mahahual, Tulums white beach in front of the temple scenery, Mayan ruins in Uxmal, Edzná and Chichén Itzá, flamingos at the Gulf of Mexico and the cities Campeche and Itzmal


Baja California


Pazifikküste nördlich von Acapulco


Hochland



Mexiko-Stadt und Umgebung


Zentrale Atlantikküste und Puebla


Oaxaca und Chiapas


Die Yucatán-Halbinsel