Nördliche Pazifikküste - Den Subtropen näher & Spanisch für Anfänger

18.03.2016; Tage 353 - 378 und unser erstes Jahr ist voll.

 

Von Mazatlán bis zur Grenze nach Guatemala ist die Küstenlinie des Pazifiks mehr als 2.000 km lang.

In dem von uns besuchten Teil der nördlicheren Pazifikküste erkundeten wir 4 mexikanische Bundesstaaten. Unser Fährhafen in Mazatlán liegt in Sinaloa, im Vergleich zu Fläche und Einwohnerzahl Mittelmaß. Das viel kleinere Nayarit durchquerten wir zügig und kamen mit Jalisco in einem viel größeren Bundesstaat an. Jalisco ist etwas größer als Bayern und dort leben ca. 7,5 Mio. Menschen. Über Colima kehrten wir im großen Bogen wieder an die Küste und nach Jalisco zurück. Colima ist einer der kleinsten Staaten; nur 3 andere sind kleiner und nur Baja California Sur hat weniger Einwohner (650.000 zu 637.000).

 

Rund 740 km sind es von Mazatlán nach Manzanillo. In Sinaloa war die Küste ähnlich vertrocknet und reich an Kakteen wie sie es auf der Baja California war. Ab Nayarit änderte sich dies schlagartig. Saftig grüne Bäume, Plantagen voll mit Mangobäumen, Bananenstauden und Avocadobeständen. Subtropische Vegetation und kein Dornengewächs weit und breit. Dies änderte sich nicht mehr je weiter wir an der Küste nach Süden fuhren. Allerdings nahm die üppige Vegetation schlagartig ab, wann immer wir die Küste verließen. Dann wurde es trockener und gelegentlich kam auch der eine oder andere Kaktus zurück. Im hoch gelegenen Colima fuhren wir teilweise durch Kiefernwälder, ein lange zurückliegendes Ereignis.

 

Von Mazatlán, dem zweitgrößten Ort an der Pazifikküste ging es über Puerto Vallarta, einer der bekanntesten Badeorte Mexikos, bis nach Manzanillo. Kleinere und größere Städte am Ozean passierten wir dabei. In Manzanillo bogen wir ins Landesinnere ab, um einen der aktivsten Vulkane Mexikos zu sehen. Der Fuego de Colima rauchte und schmauchte und wir erklommen den Nevado de Colima auf 4.000 m Höhe in nur 4 km Entfernung. Von dort ging es quer durchs Hochland über schöne kleine Städtchen zurück nach Puerto Vallarta. Wenig später ging es ins Hochland zurück und zu den Kolonialstädten.

 

Der Wechsel ins Subtrope war grandios, weniger die Badeorte. Wir fanden nur einen richtig tollen Strand, vergleichbar mit denen auf der Baja: Mayto Beach südlich von Puerto Vallarta. In PV lernten wir endlich zwei Menschen kennen, die uns in Calgary eine Mail schickten. Wir verbrachten sehr schöne Stunden mit den beiden, wurden des öfteren eingeladen und lernten so Laura kennen, eine 15-jährige Highschool Schülerin, die uns unsere ersten 8 Spanischstunden gab. Herzlichen Dank an euch Drei! Die beiden Vulkane in Colima waren umwerfend, genauso wie die Städtchen Mascota und San Sebastián del Oeste auf dem Rückweg nach PV. Ähnlich schön war die Streckenführung nach Guadalajara (Jalisco 544 & Mex 70).

 

Mehr auf unserem Reise-Blog.

Northern Pacific coast - The Subtropics closer & Spanish for beginners

18.03.2016; Days 353 - 378 and our first year is full.

 

The coastal line of the Pacific is from Mazatlán to the border to Guatemala more than 2,000 km long.

We explored 4 Mexican federal states in the part of the northern Pacific coast, visited by us. Our ferry port in Mazatlán is located in Sinaloa, compared with surface and number of inhabitants average. We crossed quickly the much smaller Nayarit and arrived in Jalisco, a much larger federal state. Jalisco is somewhat more largely than Bavaria and there live approx. 7.5 millions humans. Via Colima we returned in a large loop at the coast and to Jalisco. Colima is one of the smallest states; only 3 others are smaller and only Baja California Sur has less inhabitants (650,000 to 637,000).

 

There are approximately 740 km from Mazatlán to Manzanillo. In Sinaloa the coast was dried up and rich at cacti, similarly as it was on the Baja California. From Nayarit onwards this changed suddenly. Lush green trees, plantations full of mango trees, banana plants and stocks of avocado. Subtropical vegetation and no thorn plant far and wide. This did not change any longer the further we drove at the coast to the south. However the rampant vegetation decreased suddenly, whenever we left the coast. Then it became more dryly and occasionally also one or two cactus returned. In Colima which is up situated we partly drove through pine forests, a fairly distant event.

 

From Mazatlán, the second largest place at the Pacific coast it went via Puerto Vallarta, one of the most well-known bathing resorts of Mexico, as far as Manzanillo. We passed smaller and larger cities at the ocean thereby. In Manzanillo we went up the country in order to see one of the most active volcanos of Mexico. The Fuego de Colima smoked and puffed and we ascended the Nevado de Colima on 4,000 m altitude in only 4 km distance. From there it went straight through the highland back to Puerto Vallarta passing beautiful small towns. A little later we returned into the sierra and to the colonial cities.

 

The change to the subtropical was magnificent, less the bathing resorts. We only found one real great beach, comparable with those on the Baja: Mayto Beach south of Puerto Vallarta. In PV we met finally two people in person, who sent us in Calgary a mail. We spent very beautiful hours with them, were quite often invited and became so acquainted with Laura, a 15-year old high school teen, who gave us our first 8 Spanish hours. Cordial thanks to you three! The two volcanos in Colima were gorgeous, ditto the small towns Mascota and San Sebastián del Oeste on the way back to PV. The routing to Guadalajara was similarly beautiful (Jalisco 544 & Mex 70).

 

More on our travel blog.

Route Pazifikküste nördlich von Acapulco
Route Pazifikküste nördlich von Acapulco

 

Touristische Strände und unser erster Vulkan