Bolivien

Nach 86.423 km erreichten wir am Titicacasee die Grenze nach Bolivien. Die Ausreise war wie immer unproblematisch und auch die Einreise war in 50 Minuten erledigt. Allerdings kamen wir dank Zeitverschiebung direkt in die Mittagspause und mussten auf halben Weg ebenfalls pausieren. Mit selbst ausgefüllten Einreisepapieren für Pancho rollten wir ohne weitere Kontrolle von Dannen.

 

Da wir weiterhin am Ufer des Titicacasees im Altiplano unterwegs waren blieb es landschaftlich identisch. Ein tiefblauer See in den Weiten der gelben Felder. Allerdings fanden wir nach 8 km in der ersten Ortschaft etliche Unterschiede zum Nachbarland. Neue Häuser wurden aus Ziegelsteinen errichtet und es gab eine europäisch wirkende Hotel- und Tourismusinfrastruktur. Wir aßen für 5 Euro Lamacurry beim Inder (inkl. Suppe und Nachspeise) und Erdbeerstreuselkuchen wie von Oma. Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung.

 

Jeden den wir bislang auf unserer Reise trafen schwärmte von Bolivien. Es sei noch unverbraucht, sagenhaft günstig, die Menschen seien offen wenn auch schlitzohrig und die Landschaften zum Teil einzigartig. Auf jeden Fall ein Unikat und „nicht von dieser Welt“ die Salzebenen und Lagunen bei Uyuni. Die riesige Salzfläche ist selbst vom Weltraum aus sichtbar und Pancho will es sich nicht ausreden lassen kreuz und quer darüber zu heizen. Na gut soll er seinen Willen haben; wir freuen uns darauf Bolivien zu entdecken!

 

Länderinfos zu Bolivien findet man hier und zu den 9 Verwaltungsbezirken dort. Auch sehr informativ auf englisch da und mal anders bitte sehr.

Bolivia

After 86,423 km we reached the border to Bolivia at the Lake Titicaca. As always was the exit unproblematic and the entry was done in 50 minutes. Though, thanks to the time difference, we arrived directly at the lunch break and had to pause half way too. With self-filled entry papers for Pancho we rolled off then without further control.

 

As we continued on the banks of Lake Titicaca in the Altiplano, it remained scenically identical. A deep blue lake in the vastness of yellow fields. After 8 km in the first village we found however quite a few differences to the neighboring country. New houses were built of bricks and there was a European-looking hotel and tourism infrastructure. We ate for 5 euro llama curry by the Indian (including soup and dessert) and strawberry cake with crumbles like grandma did. We are looking forward to the further development.

 

Everyone we met so far on our trip raved about Bolivia. It is still unconsumed, incredibly reasonable, the people are open albeit sly and the landscapes in part unique. In any case, an unique and "not from this world" are the salt plains and lagoons near Uyuni. The huge salt area is visible even from space, and Pancho does not allow excuses to speed crisscross over it. Well, he shall have his will; we look forward to discovering Bolivia!

 

Info about Bolivia is found here and about the 9 regions there. As well very informative here and something different here you go.


Flagge Kanadas

Einreise/Entry: 25.08.2017   

Ausreise/Exit: 23.09.2017

 

Hauptstadt/Capital: Sucre

Einwohner/Citizen: 10.461.053

 

Fläche/Area: 1.098.580 km²

 

Währung/Currency: Boliviano BOB: €/BOB 1/8.12


Übersichtskarte von Bolivien
Übersichtskarte von Bolivien


Ausgaben für:

  • Diesel: 0 €
  • Übernachtungen: 0 €
  • Nennenswerte nationale Transportmittel: 0 €
  • Reparaturen und Serviceleistungen an Pancho: 0 €
  • Versicherung für Pancho: 76,60 € (1 Monat) + 1 € Einfuhr
  • Alles weitere: 0 €

 

min/max Diesel: 3,72/8,6 BOB

gefahrene km: 0

gewanderte km: 0

min/max Temperatur: -/-°C

Expenses for:

  • Diesel: 0 €
  • Accommodations: 0 €
  • Appreciably national transportation: 0 €
  • Repairs and maintenance on Pancho: 0 €
  • Insurance for Pancho: 76.60 € (1 month) + 1 € import
  • Everything else: 0 €

 

min/max diesel: 3.72/8.6 BOB

driven km: 0

hiked km: 0

min/max temperature: -/-°C



Unsere Top Five:

  1.  

Our top five:

  1.